Gernot Baars


Das Gefühl der Berufung. Schöpft man etwas, dass so kein zweites Mal auf unserem Planeten existiert, kann dieses durchaus ein Gefühl von Einzigartigkeit hervorrufen. Nach anfänglichen, schüchternen Schritten ist das Bewusstsein mit den einzelnen Werken gewachsen. Der entspannte Umgang und die lässige Haltung gegenüber der eigenen Leistung scheinen die Ziele der nächsten Jahre zu sein. Nur auf diese Weise kann ich mich in dem angebrachten Maße

zurücknehmen und das Material als Hauptaugenmerk auftreten lassen. Jede neue Skulptur bringt weitere Informationen über das angestrebte Leistungsende des Materials, macht aber gleichzeitig Staunen über die schier unendlichen Fähigkeiten und der immer wiederkehrenden Verschiebung des Materialhorizonts. Und so resultiert sich mir ein Traum von einem Versuch mit diesem Material ganze Welten zu erschaffen. »Traumwelten«, in denen wir als

Betrachter verloren gehen, selber zum Träumen eingeladen werden und am Ende mit einem »erhabenen« Gefühl, einer Art »innerer Reinigung« gleich, wieder in die Realität entlassen werden

 

 

©Andreas Greiner-Napp
©Andreas Greiner-Napp